Start der Berlin Art Week 2019

11. September 2019 · Preview

»Mit der Berlin Art Week gelingt es jedes Jahr aufs Neue, die verschiedensten Akteure der Berliner Kunstszene zusammenzubringen«, zum mittlerweile achten Mal findet vom 11.-15. September die diesjährige Berlin Art Week statt. Zwei Messen, 17 teils hochkarätige Museen und Ausstellungshäuser vom Landesmuseum Berlinische Galerie bis zum Neuen Berliner Kunstverein, 15 Privatsammlungen, 20 ausgewählte Projekträume und zahlreiche Galerien bieten BesucherInnen ein vielfältiges Programm, das neben Ausstellungen angesehener KünstlerInnen zu neuen Interventionen und Sonderveranstaltungen einlädt.

Der Start der Berlin Art Week 2019 am Mittwoch, 11.9. 2029, konzentriert sich auf die Neueröffnungen in Museen und Ausstellungsinstitutionen in der ganzen Stadt, einschließlich der Neueröffnungen von „Kirchner · Richter · Burgert“ im me Collectors Room, Tobias Dostal im Haus am Lützowplatz und Iman Issa in der daadgalerie. Die Ausstellung Magic Media – Media Magic: Videokunst seit den 1970er Jahren aus dem Wulf-Herzogenrath-Archiv der Akademie der Künste widmet sich der Videokunst. Christopher Kulendran Thomas präsentiert im Schinkel Pavillon in Zusammenarbeit mit Annika Kuhlmann die Videoinstallation Ground Zero. Anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls beschäftigen sich verschiedene Ausstellungen mit sozialen, politischen und städtebaulichen Entwicklungen seit 1989. Am Donnerstag, 12. September 2019, geben dann zwei Kunstmessen am ehemaligen Flughafen Tempelhof einen Überblick über aktuelle Entwicklungen in der zeitgenössischen Kunst.Die Aussteller auf der art berlin zeigen ihre Künstler in den Hangars 5 und 6. Der Bereich „§Special Projects“ präsentiert starke Einzelpositionen und kuratierte Stände, während „Salon“ neue Plattformen und Projekträume vorstellt. Die sechste Positions Berlin Art Fair präsentiert im Hangar 4 Galerien mit Schwerpunkt auf zeitgenössischer und moderner Kunst und eine kuratierte Ausstellung „Selected Positions“ für „neue Sammler“. Am Freitag, 13.9. 2019, eröffnen die Vergleichsausstellungen „The Making of Husbands: Christina Ramberg“ im Dialog am KW Institute for Contemporary Art und „Picasso x Scheibitz“ im Museum Berggruen. An diesem Abend eröffnen auch zahlreiche Berliner Galerien ihre aktuellen Ausstellungen. Für Samstag, 14.9. 2029 ist ein performatives Veranstaltungsprogramm „Reading Bodies! Cruising Corpoliteracy in Kunst, Bildung und Alltag“ im Haus der Kulturen der Welt angekündigt. Ebenfalls ab Samstag präsentiert das Kindl-Zentrum für zeitgenössische Kunst Sugar, eine Ausstellung des Videokünstlers Bjørn Melhus. Am Sonntag öffnen dass auch 15 Privatsammler ihre Räume für Führungen. Diverse Preisverleihungen runden die Art Week ab.

Mehr Infos unter www.berlinartweek.de

Dazu in Band 232 erschienen: