Dossier: exhibit! Was passiert, wenn Ausstellung, ausgestelltes Werk und Kunstwerk zunehmend verschwimmen? Über das Ausstellen als  künstlerisches Handlungsfeld Jetzt lesen Praxis“ versammelt mithilfe neuer Perspektiven die vielfältigen Ausformungen des Ausstellens und geht dabei nicht nur der Frage nach, wie Künstler_innen das Zeigen – von Kunst – konzipieren, sondern vor allem wie sie dieses Zeigen – als Kunst – praktizieren.

US-Wahltag: HOPE - Trisha Baga illuminiert das Kasseler Fridericianum

27. Oktober 2020 · Museen & Institutionen

Seit Wochen ist das mediale Scheinwerferlicht auf die diesjährige US-Präsidentschaftswahl gerichtet. Zeitlich passend iilluminiert am 3. November Trisha Baga unter dem Titel „Hope“ das Kasseler Museum Fridericianum mit einer speziell für den Anlass produzierten Filmarbeit. Die Aktion ist als Reflexion über die gegenwärtige Weltlage und insbesondere als Kommentar zu dem zeitgleich stattfindenden US-Wahltag angelegt. Die deutsche Übersetzung des Titels „Hoffnung“ steht aber nicht nur für „eine freudige Erwartungshaltung. Der Titel kann ebenso als Anspielung auf die Politikberaterin Hope Hicks gedeutet werden, die im Oktober 2020 positiv auf COVID-19 getestet wurde, bevor auch bei Präsident Donald Trump und seiner Ehefrau Melania ein Nachweis der Virusinfektion erfolgte.“ Im Zentrum des Films steht ein Tonmodell des Weißen Hauses in Washington, das zwischen 1792 und 1800 erbaut wurde. Spätere Umbauten wurden nach dem Vorbild des französischen Klassizismus vorgenommen. Damit weist das Weiße Haus eine ähnliche Architektur auf wie das 1779 vollendete Museum Fridericianum mit seinem klassizistischen Portal. http://www.fridericianum.org

Dazu in Band 216 erschienen: