58. Biennale Venedig: Zwischenstand des Deutschen Pavillons

25. Februar 2019 · Biennalen

Ein Zwischenstand zur Vorbereitung des Beitrags für den Deutschen Pavillon der kommenden Biennale von Venedig (14. Mai bis 24. November 2019) wurde von der Kuratorin Franciska Zólyom auf einem Presse-Empfang in der Galerie für zeitgenössische Kunst in Leipzig bekannt gegeben: künstlerisch beteiligt sind Helene Duldung, Sprecherin von Natascha Süder Happelmann, gespielt von Susanne Sachsse, Schauspielerin, Sängerin, Performerin, die sowohl auf der Bühne und im Film als auch in der Musik zu Hause ist, und Maziyar Pahlevan, der das grafische Erscheinungsbild des Projekts entwirft. Seine Gestaltung rahmte bereits die erste Pressekonferenz des Pavillons und ist auch auf der nun erweiterten Website zu sehen. Die für den diesjährigen Beitrag eingeladene Künstlerin Natascha Süder Happelmann entwickelt das Raumkonzept „mit der Kooperative für Darstellungspolitik, die zur Repräsentation politischer und kultureller Anliegen in der Öffentlichkeit forscht und in ihrer Praxis räumliche Gestaltung als Beitrag zur gesellschaftlichen Auseinandersetzung versteht. Im Pavillon wird außerdem Klang eine Rolle spielen.“ Hierfür werden Jessica Ekomane, Maurice Loucas, DJ Marfox, Cosmic Jazz, Jako Maron und Tisha Mukarji hinzugezogen. Wie in bisher vielen Solo- und zahlreichen kollektiven künstlerischen Projekten Natascha Süder Happelmanns spielt auch im aktuellen Arbeitsprozess Kollaboration eine große Rolle. Ein zweites Video von Natascha Süder Happelmann zu den Projektvorbereitungen ist online geschaltet unter http://www.deutscher-pavillon.org/journal

Dazu in Band 166 erschienen: