Yoko Ono: Banner der Hoffnung

20. August 2020 · Aktionen & Projekte

Monatelang standen vor dem New Yorker Metropolitan Museum Schilder mit dem Hinweis: „We’re closed“. Die Wiedereröffnung am 29. August 2020 wird als ein auch psychologisch wichtiger Schritt zurück in die vertraute Alltagsnormalität empfunden, und Yoko Ono ersetzt diese Schilder nun durch große Banner an der Fassade. In der Schließungsphase konnte die Künstlerin den Raum für Wechselausstellungen als Atelier nutzen, um dort diese Banner im Format 24 x 26 Fuß zu schaffen. Mit Inschriften wie „Dream“ und „Together“ drücken diese Banner die Hoffnung aller aus, dass der Pandemie-Spuk bald vorbei sein möge, und auch die Sehnsucht nach zwischenmenschlicher und sozialer Verbundenheit, die durch die Regeln zur Quarantäne und auch sonst zur sozialen Distanz rigoros unterbrochen war. Die Banner korrespondieren an der Fassade mit den vier Frauenskulpturen der Künstlerin Wangechi Mutu, die den Titel „Die Neuen werden uns befreien“ (2019) tragen und die bereits als Wächter in den Nischen zwischen den griechischen Säulen des Fifth Avenue-Gebäudes stehen. Zwei von Mutus Karyatiden hat das Met Anfang des Jahres 2020 angekauft. Als nächstes Projekt hat die Fassadenkommission des Museums einen Beitrag mit Arbeiten von Carol Bove ausgewählt, die im November 2020 dort zu sehen sind. https://www.metmuseum.org/

Dazu in Band 180 erschienen:

Dazu in Band 125 erschienen: