Adorno-Preis für Klaus Theweleit

21. April 2021 · Preise

Klaus Theweleit, Kultur- und Literaturkritiker und ehemaliger Professor für Kunst und Theorie an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, nimmt am 11. September 2021 in der Frankfurter Paulskirche den Theodor-W.-Adorno-Preis der Stadt Frankfurt entgegen (50.000 Euro). Sie Auszeichnung wird in Erinnerung „an den Philosophen und Soziologen Adorno (1903-1969)“ vergeben, „der in der Stadt geboren wurde und zu den Hauptvertretern der als Kritische Theorie bezeichneten Denkrichtung der sogenannten ‚Frankfurter Schule‘ gehörte.“ Theweleits zweiteiliges Werk „Männerphantasien“ erschien 1977 und beschrieb erstmals ausführlich die Körperpolitik des Faschismus. „Es folgten weitere viel beachtete Werke wie das dreibändige ‚Buch der Könige‘ (1988 bis 1994) und ‚Buch der Königstöchter‘ (2013). Neben der Literatur gehören Psychoanalyse, Film und Popkultur zu Theweleits produktivem Bezugssystem. Sein unorthodoxer assoziativer Stil erscheint heute aktueller und lebendiger denn je“.

Dazu in Band 134 erschienen: