Berlin: Demo zum Karneval der Kulturen

4. Juni 2020 · Aktionen & Projekte

Erst musste im Februar 2020 das Festkomitee Berliner Karneval e.V. seinen „Faschingsumzug“ absagen, und schließlich im Frühsommer 2020 auch das Organisationsteam eine andere Parade, nämlich jene zum „Karneval der Kulturen“. Mit dem Umzug von Regierung und Parlament nach Berlin vor 20 Jahren wollten Politiker und Beamte Vertrautes aus der Bonner Republik in der wiedervereinigten Hauptstadt bewahren und so begann man, dort einen Rosenmontagszug nach traditionellem rheinischem Vorbild zu organisieren. Seit ebenfalls nunmehr 24 Jahren findet in Berlin noch eine andere Veranstaltung als „Karneval der Kulturen“ im Sinne kultureller Vielfalt statt, d.h. als ein „freudvolles Statement für eine offene und interkulturelle Gesellschaft… Hier kommen Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft und kultureller Bezüge zusammen, um ihre Leidenschaften, Ideen und Wünsche kreativ auf die Straße zu bringen und bei freiem Eintritt mit einem aufgeschlossenen Publikum zu teilen.“ Anstatt eines Korsos mit 77 Umzugsgruppen wie sonst konnte in diesem Jahr allerdings nur mit lediglich 100 Personen eine kleine spontane Demonstration „für eine diverse, weltoffene Kulturlandschaft in einer freien, pluralistischen Gesellschaft“ abgehalten werden – unter strikter Wahrung der Abstandsregeln. Die Initiative hofft, „trotz zu befürchtender wirtschaftlicher Einschnitte, die auch den“ Berliner „Kulturhaushalt nicht unberührt lassen werden“ im Mai 2021 das 25jährige Jubiläum der Parade feiern zu können. Eine virtuelle Ausstellung ist zugänglich unter www.facebook.com/KarnevalDerKulturenOffiziell, http://www.karneval.berlin