Berlin: Kunst im Untergrund

28. Mai 2020 · Ausschreibungen

Die nGbK in Berlin lobt den Kunstwettbewerb Kunst im Untergrund 2020/21 „as above, so below“ aus. Einjuriert werden bis zu 5 Arbeiten für den Berliner U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz und Umgebung, die U-Leinestraße und Umgebung sowie Berliner Fenster im gesamten U-Bahnnetz. An Produktionskosten stehen bis 8.000 Euro pro Arbeit zur Verfügung; außerdem ein Honorar von 4.000 Euro brutto. Die Auslobung beschränkt sich diesmal coronabedingt auf Bewerbungen nur aus Deutschland. Mit einem „Nachdenken über Stadtverbindungen können gleichzeitig Freiheitsbegriffe, Ideen von Nachhaltigkeit, Wohlstand und Gerechtigkeit angesichts eines begrenzten Lebensraums thematisiert werden. Im Rahmen des Wettbewerbs „as above, so below” geht es nicht darum, eine Utopie zu entwickeln, sondern mit künstlerischen Interventionen eine öffentliche Diskussion darüber anzuregen, was im Berliner Stadtraum erhaltenswert und was verzichtbar ist, was erfunden, ausgebaut oder neu gedacht werden sollte.“ Einreichungen nur online bis zum 27. Juli 2020 bei https://ngbk.de/images/stories/PDF/Kunst_im_Untergrund_2020/auslobung_kunst_im_untergrund_2020_de.pdf

Dazu in Band 240 erschienen: