Documenta: neues antisemitisches Motiv entdeckt – www.kunstforum.de

Documenta: neues antisemitisches Motiv entdeckt

16. August 2022 · Kulturpolitik

„Kassel kommt einfach nicht zur Ruhe. Schon wieder rückt der Judenhass auf der Documenta in den Vordergrund. Eine weitere antisemitische Karikatur ist im Werk von Taring Padi entdeckt worden“, meldete „Die Welt“. Im Ausstellungsraum „Hallenbad Ost“ stießen Mitglieder der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG) bei ihren Recherchen im Bild  „All Mining is Dangerous“ auf das „Motiv des raffgierigen Juden mit Kippa, langer Nase und Geldsack. Den Künstlern und Verantwortlichen aber ist das fragwürdige Motiv bereits aufgefallen, der antisemitische Inhalt bekannt, denn er wurde in Teilen überklebt“.

Constantin Ganß, Bundesvorsitzender der DIG-Jugendorganisation „Junges Forum“, lässt sich mit den Worten zitieren: „Es ist unfassbar, dass Verantwortliche bei der Documenta denken, durch das Abkleben einer Kippa sei das Problem gelöst“. Wie n-tv berichtet, sieht das kuratorische Kollektiv ruangrupa auch in diesem Motiv „keinerlei antisemitische Bildsprache“. Die Documenta habe mitgeteilt, man werde „das zur Diskussion stehende Bildmaterial unter Beteiligung Taring Padis und unter Zugrundelegung umfangreichen Materials und bildlicher und textlicher Darstellungen erläutern“ und dabei auch „reflektieren“, unter welchen Umständen „es zu einer Veränderung der Bildbeiträge gekommen ist.“

Das ist jedoch nicht der einzige Eklat in der zweiten Hälfte der documenta-Laufzeit: Laut „BILD“_Zeitung und RND-Redaktionsnetzwerk Deutschland soll der Documenta-Künstler Hamja Ahsan Bundeskanzler Scholz als „neoliberales, faschistisches Schwein Olaf“ beschimpft haben. Der Grünen-Politiker Volker Beck urteilt: „Schlimmer als die eindeutig strafbare Beleidigung des Bundeskanzlers sind meines Erachtens die Terror-verharmlosenden Werke von Hamja Ahsan. Er verharmlost den Terrorismus der PFLP-GC und der al-Aqsa-Märtyrerbrigaden“. Die Documenta duckte sich wieder weg, denn eine Sprecherin sagte zu Ahsans Äusserungen: „Es ist… nicht die Aufgabe der Documenta, Äußerungen von Beteiligten außerhalb der Ausstellung zu kommentieren.“


WEITERE NACHRICHTEN

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
KUNSTFORUM Probe lesen

„Kunstforum ist ein Magazin, das so gut wie jedes Thema, das wichtig ist, beackert hat, und es ist so umfangreich, dass ich manchmal noch einmal in Heften von vor zehn Jahren schaue, und nicht selten erweist sich Kunstforum als eine Fundgrube…“ – Kasper König

Jetzt nur noch kurz bestätigen...

Wir freuen uns über Ihr Interesse am KUNSTFORUM Newsletter! Sie haben nun eine E-Mail an die von Ihnen angegebene Adresse bekommen, bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über den Link!

OK