Hausdurchsuchungen beim Zentrum für Politische Schönheit – www.kunstforum.de

Hausdurchsuchungen beim Zentrum für Politische Schönheit

13. Januar 2022 · Kulturpolitik

Beamte des Landeskriminalamts LKA Berlin (Abteilung Staatsschutz) durchsuchten mehrere Wohnungen des Zentrums für Politische Schönheit (ZPS). „Im Durchsuchungsbeschluss bezieht sich der Richter des Amtsgerichts Tiergarten auf § 269 StGB.“ Nach Angaben des ZPS stehen die Ermittlungen in Zusammenhang mit der ZPS-Aktion „Flyerservice Hahn“ während des Wahlkampfes. Dazu fasste der Berliner „Tagesspiegel“ zusammen: „Mit einer Fake-Firma namens ‚Flyerservice Hahn‘ hatte das Künstlerkollektiv die AfD getäuscht und als Dienstleister angeboten, Werbematerial für die Partei zu verteilen. Doch das landete stattdessen im Müll.“ Die Partei hatte dem angeblichen Flyerservice tatsächlich auch 72 Tonnen Werbematerial überlassen. „Die Fantasie-Firma soll der AfD die Leistung aber nicht in Rechnung gestellt haben – deshalb wird auch nicht wegen Betrugs und Urkundenfälschung ermittelt“, schreibt der „Tagesspiegel“. Die Anwälte des ZPS weisen die Anschuldigungen daher zurück: „Die erhobenen Vorwürfe wirken vorgeschoben, die Anschuldigungen reichen vermutlich nicht einmal für eine Klageerhebung aus.“
>http://www.afd-muell.de

Dazu in Band 232 erschienen:


WEITERE NACHRICHTEN

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
KUNSTFORUM Probe lesen

„Kunstforum ist ein Magazin, das so gut wie jedes Thema, das wichtig ist, beackert hat, und es ist so umfangreich, dass ich manchmal noch einmal in Heften von vor zehn Jahren schaue, und nicht selten erweist sich Kunstforum als eine Fundgrube…“ – Kasper König

Jetzt nur noch kurz bestätigen...

Wir freuen uns über Ihr Interesse am KUNSTFORUM Newsletter! Sie haben nun eine E-Mail an die von Ihnen angegebene Adresse bekommen, bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über den Link!

OK