Johann Jacobs Museum: „...Textilpolitik im Gespräch“

4. Mai 2021 · Museen & Institutionen

Namenspatron des Johann Jacobs Museums in Zürich-Seefeld ist der Unternehmer Johann Jacobs (1869-1958), der 1907 in Bremen die erste Kaffeerösterei gründete. Das Museum beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Geschichte der globalen Handelswege und wird von Roger M. Buergel geleitet. Es präsentiert nun ein Online-Recherche- und Ausstellungsprojekt „Folded Life: Talking Textile Politics“, das von Grant Watson kuratiert wird und u.a. 12 Interviews umfasst. Die „persönliche und politische Auseinandersetzung“ der Interviweten „mit Textilien wird in einer breit angelegten Diskussion ausgehend von einem einzelnen textilen Objekt ihrer Wahl erforscht. Dieses Projekt befasst sich mit dem interskalaren Charakter von Textilien und stellt die oft übersehene Art und Weise heraus, wie sie uns in eine Beziehung zur Lebenswelt setzen. Es geht von dem Verständnis aus, dass Textilien als soziales Bedeutungsfeld fungieren, allgegenwärtig, aber flexibel und kontingent in Bezug auf Gebrauch und Einstellung…“ Zum Start des Projekts werden im Mai 2021 vier Interviews veröffentlicht, und zwar mit Christine Checinska, Designerin, Wissenschaftlerin und Kuratorin für afrikanische und afrikanische Diaspora-Mode, Victoria and Albert Museum, London; Sebastian De Line, Künstler, Wissenschaftler und assoziierter Kurator, Agnes Etherington Art Center, Kingston, Ontario, Kanada; Cecilia Vicuña, Künstlerin, Dichterin und Schriftstellerin, New York; und Nando Messias, Performance-Künstler, Choreograph und Queer-Akademiker, London. http://johannjacobs.com