Kunstwelt trauert um Rebeccah Blum

31. Juli 2020 · Personalien

Nachdem die Kunsthistorikerin Rebeccah Blum vergangene Woche mutmaßlich von ihrem Lebensgefährten, dem britischen Fotokünstler Saul Fletcher, ermordet wurde, teilten GaleristInnen weltweit Trauerbekundungen und Aufrufe gegen Gewalt. Ein gemeinsames Statement lautet: „Rebeccah Blum war Mutter, sie war ein Mitglied unserer künstlerischen Gemeinschaft, sie war eine großartige Person, die es verdient, als solche in Erinnerung zu bleiben, eine Frau mit einem Namen, einem Beruf, einem reichhaltigen Leben und einem kostbaren Lächeln, das wir mit allen teilen wollen“. Rebbecah Blum wurde in Berkeley, Kalifornien, geboren, mit Anfang zwanzig kam sie nach Düsseldorf und ging anschließend nach Berlin. Von 2007 bis 2012 war sie Direktorin der Galerie Aurel Scheibler Berlin, zudem freiberufliche Kuratorin, Kunstberaterin und Gründerin des Projektraums Satellite Berlin. Saul Fletcher gestand die Tat, bevor er sich das Leben nahm.