Politiker fordert bessere Planung

11. Dezember 2014 · Kulturpolitik

Von 93 auf 400 Mill. Euro verteuert sich die Sanierung der Berliner Staatsoper Unter den Linden. Statt wie ursprünglich geplant 2013 wird das Gebäude erst 2017 wieder bespielbar sein. Berlins neuer Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) hat die Nase voll von dilettantischen Planungen und Berechnungen mit ständigen „Nachbesserungen“: nach seinen Vorstellungen sollen bei öffentlichen Bauvorhaben die konkreten Arbeiten künftig erst dann beginnen, wenn alle Planungen abschlossen seien.