Sharjah-Biennale setzt Enwezors Konzept um

11. November 2019 · Biennalen

2018 skizzierte Okwui Enwezor (1963-2019)erste schriftliche Plänen für die 15. Sharjah Bienanle, die im März 2021 ausgerichtet wird. Mit dem Titel „Historisches Denken in der Gegenwart“ sah er diese Biennale als eine Plattform zur Auseinandersetzung mit „der Störkraft des künstlerischen Monolingualismus…, aber auch als Horizont für die Möglichkeit, einen anderen theoretischen Raum für das Denken zu konzipieren“. Die Sharjaj Foundation beschloss, dass nach Enwezors Tod nun ein kuratorisches Team diese Ideen umsetzen soll. Offiziell ist Enwezor auch posthum noch Kurator. Co-Kuratorin ist die Direktorin der Sharjah Art Foundation Hoor Al Qasimi, der eine Arbeitsgruppe mit Enwezors langjährigen Mitarbeitern zur Seite steht: Tarek Abou El Fetouh, Ute Meta Bauer sowie Chika Okeke-Agulu. Außerdem wurde noch ein Beratungsausschuss berufen, der sich aus dem Architekten Sir David Adjaye, dem Künstler John Akomfrah und der Direktorin von Ashkal Alwan, Christine Tohme, zusammensetzt. http://sharjahart.org

Dazu in Band 233/234 erschienen: