„Stadtbild. Intervention. Projekte für Pulheim“: neue Aktion – www.kunstforum.de

„Stadtbild. Intervention. Projekte für Pulheim“: neue Aktion

11. August 2022 · Aktionen & Projekte

Pulheim ist eine Mittelstadt mit einer Einwohnerzahl von knapp 55.000 im Einzugsgebiet von Köln. Dort wird nun die Reihe der Projekte im öffentlichen Raum, „Stadtbild. Intervention. Projekte für Pulheim“ mit dem Düsseldorfer Oliver Gather fortgesetzt. Er wählte den Vorort mit dem Namen „Edelsteingarten“ für sein Kunstprojekt „Schmuckeremit“. Per Ausschreibung suchte der Künstler Schmuckeremiten für dieses Eigenheimviertel. „Im Zentrum stehen dabei die Schmuck- oder Ziereremiten der englischen Landschaftsgärten des 18. und 19. Jahrhunderts. Diese wurden per Annonce von Landadeligen für ihre Landschaftsparks für eine vertraglich festgelegten Dauer gegen Bezahlung gesucht, um die eigens eingerichteten Eremitagen zu beleben und Eigentümer und Gäste mit ihrem Anblick zu unterhalten. Das Kunstprojekt überträgt diese Figur in die suburbane Eigenheimsiedlung und sucht – wie die Vorgängerprojekte aus dem 18. Jh. – mit einer Stellenausschreibung nach Performerinnen und Performern, die sich dieser Rolle gewachsen fühlen. Vorbereitend hat Oliver Gather bei Anwohnerinnen und Anwohnern des Edelsteingartens nachgefragt, inwiefern sich für sie der Traum vom Eigenheim im Grünen erfüllt hat. Auch problematische Aspekte der Eigenheimsiedlungen wie Flächenfraß, Zersiedelung, Ressourcen- und Energieverbrauch kamen zur Sprache..“ Am 27. August 2022 stellen „sechs ausgewählte Performerinnen und Performer einmalig ihre Interventionen für den Edelsteingarten öffentlich in der Siedlung vor.“ Es sind Alejandra Baltazares, Stefanie Klinemann, Tanja Kodlin, Thomas Bernstein, Constantin Leonhard und Alejandra Balzares. https://www.derschmuckeremit.de

Dazu in Band 16 erschienen:


WEITERE NACHRICHTEN

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
KUNSTFORUM Probe lesen

„Kunstforum ist ein Magazin, das so gut wie jedes Thema, das wichtig ist, beackert hat, und es ist so umfangreich, dass ich manchmal noch einmal in Heften von vor zehn Jahren schaue, und nicht selten erweist sich Kunstforum als eine Fundgrube…“ – Kasper König

Jetzt nur noch kurz bestätigen...

Wir freuen uns über Ihr Interesse am KUNSTFORUM Newsletter! Sie haben nun eine E-Mail an die von Ihnen angegebene Adresse bekommen, bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über den Link!

OK