The Games That We Play… Mark Jenkins in den neuen Räumen von Ruttkowski;68 – www.kunstforum.de

The Games That We Play… Mark Jenkins in den neuen Räumen von Ruttkowski;68

13. Oktober 2021 · default

Mit der Ausstellung „The Games That We Play… Mark Jenkins“ eröffnet Ruttkowski;68 seine neuen Räume am Grabbeplatz in Düsseldorf. Gegründet von Nils Müller 2010 in Köln, ist sie „nach dem DJ Sven Ruttkowski benannt, der im Gründungsjahr der Galerie während eines Auftritts im Club Fernmeldeamt in Braunschweig am Mischpult starb.“ Das Programm umfasst zeitgenössische Kunst und zeigt neben Mark Jenkins auch Lars Eidinger, C.O. Paeffgen, Philp Emde oder Conny Maier.⁠ Die Arbeiten des Amerikanischen Künstlers Mark Jenkins werden im Bereich der Street Art verortet. In der Ausstellung „The Games That We Play…“ wird der Ausstellungsraum zum Szenenbild. „Jenkins‘ hyperrealistische skulpturale Figuren ähneln realen Menschen und konfrontieren den Betrachter mit einem Hauch von schwarzem Humor und befriedigtem Voyeurismus mit ihren eigenen dunklen Seiten.“ So schafft Jenkins alptraumhafte dystopische Welten zwischen kindlichem Spiel und potentiell eskalativer, gewaltvoller Handlung. Bis 21. November 21 www.ruttkowski68.com ⁠


WEITERE NACHRICHTEN

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
KUNSTFORUM Probe lesen

„Kunstforum ist ein Magazin, das so gut wie jedes Thema, das wichtig ist, beackert hat, und es ist so umfangreich, dass ich manchmal noch einmal in Heften von vor zehn Jahren schaue, und nicht selten erweist sich Kunstforum als eine Fundgrube…“ – Kasper König

Jetzt nur noch kurz bestätigen...

Wir freuen uns über Ihr Interesse am KUNSTFORUM Newsletter! Sie haben nun eine E-Mail an die von Ihnen angegebene Adresse bekommen, bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über den Link!

OK