Vortrag von Helmut Draxler im Kunstverein Langenhagen

24. September 2020 · Aktionen & Projekte

Der Kunstverein Langenhagen will mit der neuen Vortrags- und Diskussionsreihe „Vor-Verhandlungen“ Zugänge „auf die Geschichten, Kontexte und Diskurse, die für einen Austausch über Kunst und ihre Vermittlung eine Rolle spielen, anbieten. Der von uns verwendete Begriff „Verhandlung“ geht davon aus, dass Kunst und ihre Präsentation eine Aufforderung beinhalten, sich über das Gezeigte, Inszenierte und Aufgeführte auszutauschen oder sogar zu streiten. Perspektiven aus Ästhetik, Kunstwissenschaft, Kunstgeschichte, Politik und Philosophie bieten dabei Ansatzpunkte für eine Vertiefung solcher Verhandlungen.“ Am 29. September 2020 spricht Helmut Draxler über „Die Form der Politik und ihre Vermittlung“. „Um im sozialen Raum und in der sozialen Zeit überhaupt in Erscheinung treten zu können, bedarf“ die Politik „zweifellos einer Form. Und doch tritt Politik häufig in einer Form auf, die ihre eigene Formalität, Geformtheit oder Formiertheit zu negieren scheint. Hierbei transformiert sich das transzendentale Ziel, jeder formalen Beschränktheit zu entkommen, in einen empirischen Gestus, so als ob im Hier und Jetzt bereits formlos gesprochen werden könnte…“ Helmut Draxler ist Professor für Kunsttheorie an der Universität Wien. Von 1992-1995 war er Direktor des Kunstvereins in München, von 1999-2012 Professor für Ästhetische Theorie an der Merz Akademie, Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien in Stuttgart. Anmeldung unter: mail@kunstverein-langenhagen.de

Dazu in Band 87 erschienen: