Wünsdorf: Installation von Bettina WitteVeen

13. Juni 2018 · Aktionen & Projekte

Der Ort Wünsdorf/Zossen in Brandenburg war noch in den 1980er Jahren „der größte Militärstützpunkt der Sowjets in Europa und als streng bewachter geheimer Ort Sperrgebiet für die damaligen Anwohner der DDR bis zum Abzug der Russen 1994“. Es ist jetzt das erste Mal, dass Teile des Areals für ein Kunstprojekt zur Verfügung stehen. Vom 17. Juni bis zum 1. Juli 2018 zeigt dort Bettina WitteVeen ihre Installation GÖTTERFUNKEN- FEUERTRUNKEN- DER ERLKÖNIG -WHITEOUT. Dabei geht es um „ethische Fragen zum Fortschrittswahn in der Militär- und Rüstungstechnologie  und in der  Künstlichen Intelligenz“ und darum, solche Fragen „mit der Vergangenheit der Militärstadt  in einen historischen Kontext zu setzen“. „Ausgehend von scheinbar disparaten Inspirationsquellen: Goethes Ballade, die wissenschaftliche Arbeit des amerikanischen Atomphysikers Robert Oppenheimer“ und von den Theroen Lenins erforscht die Künstlerin die Zusammenhänge zwischen Kunst, Historie und Fortschrittsideologie.