Alberto Giacometti: The Walking Man

2. Juli 2020 · Museen & Institutionen

Das bekannteste Werk des Bildhauers Alberto Giacometti (1901-1966) ist „The Walking Man“ – es zählt neben dem „Schwarzen Quadrat“ von Kasimir Malewitsch, Marcel Duchmps ready made-Pissiorbecken oder Andy Warhol’s Suppendosen-Bild zu den Ikonen in der Kunst des 20. Jh. Das Institut Alberto Giacometti hat für die Ausstellung „The Walking Man – An Icon of 20th Century Art“ alle Modelle und Zeichnungen zusammen getragen, in denen Giacometti dieses Thema skulptural und grafisch variiert hat. Eine erste Ölzeichnung mit diesem Motiv entstand 1950. Als lebensgroße Bronzeplastik ist „The Walking Man“ (Originaltitel „L’Homme qui marche I“, 1960/61) in sechs Bronzegüssen und vier Künstlerexemplaren überliefert. Giacoetii schuf damals zwei Versionen. Die Schweiz druckte das Motiv 1998 sogar auf eine Banknote. Der Bronzeguss wurde erstmals 1962 auf der Biennale von Venedig öffentlich ausgestellt. Ein Exemplar gehörte seit 1980 auch der Dresdner Bank, bis diese in der Commerzbank aufging, welche die Skulptur 2010 verkaufte. Manche Zeichnungen in dieser Ausstellung sind jetzt erstmals öffentlich zu sehen (Laufzeit 4. Juli bis 29. Nov. 2020). https://www.fondation-giacometti.fr

Dazu in Band 266 erschienen: