Berlin: Luftperformance

7. August 2020 · Aktionen & Projekte

Am 14. August 2020 führt Elianna Renner über Berlin eine Luftperformance „Pitshipoy“ durch. Startplatz ist der Flughafen Schönhagen; die Flugroute führt dann über Lechterfelde und das Tempelhofer Feld bis zum Treptower Park und dem Britzer Garten. Das Wort „Pitshipoy“ stammt „ursprünglich aus der jiddischen Folklore… Während der Shoah erlebte Pitshipoy seine größte Popularität im Sammellager Drancy in Frankreich. Der Begriff beschrieb dort einen imaginären (Flucht)Ort, der das Vakuum der Hoffnung bis vor die Tore von Auschwitz füllte.“ Geläufig ist die Vokalen bis heute „in Kinderliedern, in Erinnerungen an ein fiktives Schtetl oder an ein Kartenspiel“, es ist „aber auch Name einer Fernsehserie, eines Fußballclubs, einer Comicreihe und eines Schiffswracks. Gemein ist seinem unterschiedlichen Gebrauch, dass er stets für etwas Unbestimmtes, für einen imaginären Ort steht“. In Elianna Renners Projekt geht es „um die Leerstellen von Geschichtsschreibung wie auch die engen Verknüpfungen einer transnationalen Geschichte“. Dazu lässt der Pilot ein Banner mit dem Schriftzug „Pitshipoy“ am Himmel erscheinen. „In ihrer Recherche beschäftigt sich Elianna Renner mit den unterschiedlichen Geschichten, Übersetzungen und Interpretationen des Wortes. In verschiedenen künstlerischen Formaten setzt sie sich mit dem Begriff und seiner Historie auseinander, nähert sich seiner Bedeutungen und fügt ihm eine eigene Deutungsebene hinzu.“ Die filmische Dokumentation der Luftperformance steht ab dem 25. September 2020 im Zentrum der gleichnamigen mehrteiligen installativen Arbeit in der Berliner alpha nova & galerie futura. Im Rahmen der Doppelausstellung „Fragmented Narratives“ von Sharon Paz und Elianna Renner (26. Sept.- 6. Nov. 2020) präsentiert Renner in Text, Film- und Audioaufnahmen fragmentarisch die Recherche zu Pitshipoy. https://www.galeriefutura.de/

Dazu in Band 223 erschienen: