Corona-Reisen: Kulturrat fordert Gleichstellung von Sport und Kultur

21. Juli 2021 · Kulturpolitik

Kürzlich durften oder mussten Fußballspieler während des EM-Turniers kreuz und quer durch Europa jetten – bis nach St. Petersburg und sogar bis Baku am Kaspischen Meer. Ab dem 1. August 2021 gilt eine neue Corona-Einreiseverordnung. Der Deutsche Kulturrat fordert, bei den Reisebestimmungen künftig „den Kulturbereich dem Sport zumindest gleich zustellen“. Denn bislang galten für in- wie ausländische Künstlerinnen und Künstler, die nach Deutschland einreisen wollten, strenge Regularien. Für den Sport wurden unterdessen Sonderregelungen erlassen – bei der Fußball-Champions League und der Europameisterschaft geht es bekanntlich schließlich um Millionengeschäfte. Kulturratsgeschäftsführer Olaf Zimmermann: „Kunst und Kultur unterliegen gemäß dem Grundgesetz (Art. 5 Abs. 3) einem besonderen Schutz… Es ist daher nicht nachzuvollziehen, dass bei der Corona-Einreiseverordnung dieser besondere Schutz von Kunst und Kultur bislang keine Berücksichtigung findet, dagegen aber der Sport, der diesen Schutz nicht genießt, großzügig bessergestellt wird. “ www.kulturrat.de

Dazu in Band 170 erschienen: