David Lynch: Runder Geburtstag

20. Januar 2021 · Personalien

David Lynch wurde am 20. Januar 75 Jahre alt. Einer breiten Öffentlichkeit ist er vor allem als Filmregisseur bekannt, aber der britische Künstler ist zugleich auch Filmproduzent, Drehbuchautor Schauspieler, Maler, Fotograf, Lithograf, Komponist und Möbeldesigner. Die Filmwissenschaft sieht seine cineastischen Werke in der Tradition des surrealistischen Films. Dazu zählen das beklemmende Frühwerk „Eraserhead“ (1977) und die Thriller „Blue Velvet“ (1986) und „Mulholland Drive“ (2001). Für den Film „Wild at Heart – Die Geschichte von Sailor und Lula“ verlieh man ihm 1990 die „Goldene Palme“ der Filmfestspiele von Cannes und 2006 für sein filmisches Lebenswerk den „Goldenen Löwen“ der Biennale von Venedig. Die amerikanische Academy of Motion Picture Arts and Sciences bedachte Lynch 2019 mit einem Ehrenoscar. Ein Onkel von ihm war Maler, und David Lynch studierte auch an einer privaten Kunsthochschule in Boston und an der Salzburger Sommerakademie Malerei bei Oskar Kokoschka, gelangte aber dann zu der Erkenntnis, dass ihm in der Malerei „Bewegung und Ton“ fehlten, weshalb er sich 1967/68 ersten Filmversuchen widmete. „Eraserhead“ gilt heute noch als „Kultfilm“, doch einen größeren wirtschaftlichen Erfolg erzielte David Lynch mit „Der Elefantenmensch“ (1980), der an den Kinokassen das Fünffache der Produktionskosten einspielte. In Paris hatte er 1997 eine große Ausstellung mit 800 Gemälden, Zeichnungen, Fotografien, Grafiken, Collagen, Installationen und Kurzfilmen und 2010 eine weitere Werkausstellung im Max Ernst-Museum Brühl.

Dazu in Band 205 erschienen: