Documenta 2022: Kandidaten-Vorauswahl

26. November 2018 · Aktionen & Projekte

Für die künstlerische Leitung der Kasseler Documenta 2022 hat die Findungskommission zehn Kandidaten vorgeschlagen, die eingeladen wurden, ein Konzept für die Veranstaltung vorzulegen. Der Findungskommission gehören an: Ute Meta Bauer, Gründungsdirektorin Centre for Contemporary Art, Singapur; Charles Esche, Direktor Van Abbemuseum Eindhoven; Amar Kanwar Neu Delhi; Frances Morris, Direktorin Tate Modern London; Gabi Ngcobo, Kuratorin der 10. Berlin Biennale 2018; Elvira Dyangani Ose, Direktorin The Showroom, London; Philippe Pirotte, Rektor Staatl. Hochschule für Bildende Künste – Städelschule Frankfurt/M.; sowie Jochen Volz, Direktor Pinacoteca do Estado de São Paulo. Sie wird dann aus den zehn Kandidaten spätestens im Frühjahr 2019 eine Person auswählen und offiziell für die künstlerische Leitung vorschlagen. In der Regel folgt der Aufsichtsrat der Documenta und Museum Friedericianum GmbH, dessen Vorsitz qua Amt immer der Kasseler Oberbürgermeister ausübt, diesem Vorschlag. Namen der zehn Kandidaten wurden bislang nicht genannt. Zu den Auswahlkriterien erklärte Documenta-Geschäftsführerin Dr. Sabine Schormann gegenüber der „Augsburger Allgemeinen“, es müsse „jemand gefunden werden, der fähig ist, eine so große Schau zu stemmen. Und er/sie muss mit gesellschaftskritischer Kunst am Puls der Zeit sein, Impulse setzen. Darüber hinaus geht es auch wesentlich um die Darstellungsform der nächsten documenta und deren Vermittlung… Ich wünsche mir, dass ab dem Zeitpunkt, da der nächste Leiter/die nächste Leiterin benannt ist, die Stadtgesellschaft eingebunden wird in die Entwicklung und Entstehung der documenta 2022. Die Stadt soll wissen, was die Leiterin/der Leiter tut. Es sollte Künstlergespräche geben; das Fridericianum sollte als Ort der Diskussion und Auseinandersetzung mit neuer Kunst ebenso eingebunden sein wie die Arbeit des documenta-archivs. Es ist jedoch auch denkbar, dass die künstlerische Leitung seine bzw. ihre Entscheidungen erst 2022 bekannt geben will. Dann müssen wir andere Formate der Auseinandersetzung und Einbeziehung im Vorfeld finden…“ Der Etat für die nächste Documenta steht noch nicht fest. Angesichts des Finanzdebakels der Documenta 2017 arbeitet allerdings seit November 2018 nun auch ein Controller für die Documenta und das Museum Fridericianum. Die Documenta 15 wird vom 18. Juni bis 25. September 2022 ausgerichtet. http://www.documenta.de

Dazu in Band 49 erschienen:

Dazu in Band 253 erschienen: