Edith-Russ-Haus für Medienkunst: Vortrag zu Digital Bodies

6. Dezember 2019 · Preview

Wie wird das Verhältnis von Mensch und Maschine künftig aussehen und welche gegenwärtig entstehenden, bildkünstlerischen Ansätze geben uns zu dieser Frage bereits Auskunft? Diese und weitere Fragen zum Thema „Neue Körper in der Kunst: Digital. Virtuell. Posthuman?“ stehen im Fokus des Vortrags der KUNSTFORUM-Autorin Magdalena Kröner, der am Mittwoch, 11. Dezember, 18 Uhr, im Edith-Russ-Haus für Medienkunst stattfindet. Der Eintritt ist frei. Die Journalistin und Kunstkritikerin beleuchtet die Möglichkeiten und Abgründe „neuer digitaler Körpermodelle; neuer „Parallelkörper“, die mit Hilfe von Robotik, Biometrie, künstlicher Intelligenz und virtueller Realität gegenwärtig geschaffen werden. So thematisiert sie beispielsweise, welche problematischen Konsequenzen die Anwendung von Big Data und biometrischen Erfassungsprogrammen haben, wenn sie als Mittel politischer Machtausübung und sozialer Kontrolle angewandt werden.“

Aktuell ist im Edith-Russ-Haus die Ausstellung „The Unknown Ideal“ des Londoner Künstlers Zach Blas zu sehen, der sich in seinen Arbeiten mit digitalen Technologien und ihren Auswirkungen auf Gesellschaft und Machtverhältnisse beschäftigt. Die Ausstellung läuft noch bis zum 5. Januar 2020. Kröner ist zudem Herausgeberin des kommenden KUNSTFORUM Bandes, in dem ein ausführlicher Essay, ein umfassender Bildteil, Interviews und Hintergrundgespräche den komplexen Themenbereich beleuchten. Mehr Infos unter www.edith-russ-haus.de

Dazu in Band 133 erschienen:

Dazu in Band 237 erschienen: