Johann König stellt Messeleiterin ein

15. Februar 2021 · Galerien & Auktionshäuser

Die Coronakrise zwingt viele Galerien zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. So meldet „artnet.com“, dass der Berliner Galerist Johann König eine Auktionsexpertin zur besseren Steuerung seines „hauseigenen Messemodells“ in der ehemaligen Kirche St. Agnes eingestellt hat. Lena Winter leitet nun dort die einwöchige Veranstaltung mit Werken aus dem Primär- und Sekundärmarkt. Sie war vorher Leiterin der Abteilung für zeitgenössische Kunst bei Ketterer Kunst in München und ebenso bei den Auktionshäusern Lempertz und Grisebach tätig. Johann König nimmt seit 15 Jahren an der Art Basel teil. Nach deren Absage im Corona-Sommer vergangenen Jahres im Juni 2020 führte er eine eigene Veranstaltung durch. Dort hatte der Galerist den eigentlich für Basel bestimmten Stand exakt nachgebaut. „FAZ-NET“ beschrieb das Prinzip mit den Worten: „Dieser ‚Viewing Room‘ in der Kapelle ist penibel von der eigentlichen ‚Messe‘ abgetrennt, für die mehr als hundert Werke zusammengestellt wurden. Galerien des Primärmarkts konnten sich beteiligen – ohne Gebühr, aber mit einer Kommission von fünfzehn bis zwanzig Prozent auf den Verkaufspreis“. Als eine „Auktionsausstellung ohne Auktion“, bei der „die Grenzen zwischen Galerie und Sekundärhandel noch weiter verschwimmen“, sei die Veranstaltung zu verstehen. Die KÖNIG GALERIE wird in jedem Fall auch weiterhin an der Art Basel teilnehmen, die Messe in St. Agnes ist in keinem Fall als Konkurrenzveranstaltung dazu zu sehen. https://messeinstagnes.com/

Dazu in Band 231 erschienen:

Dazu in Band 262 erschienen: