Abbruch in der Realität - Aufbruch in die Virtualität: Schlosslichtspiele virtuell

5. August 2020 · Aktionen & Projekte

„Abbruch in der Realität – Aufbruch in die Virtualität“ lautet das Motto der diesjährigen Karlsruher Schlosslichtspiele. Coronabedingt finden sie in diesem Jahr bis zum 13. September 2020 nur virtuell statt. Das Festival „kann so von überall miterlebt werden, wo es Internet gibt. Dazu wurden das Schloss und der Schlossplatz „aufwendig digital gescannt, aus über 70.000 Einzelfotos wurde der reale Raum im virtuellen Raum nachgebaut: ein digitaler Zwilling ist entstanden. Vor dem Hintergrund der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wurden zwei neue Shows entwickelt. Zu sehen sind außerdem die beliebtesten Projection Mappings der vergangenen Jahre.“ Es werden in wechselnden Zusammensetzungen und Reihenfolgen immer die Neuheiten dieses Jahres sowie „300 Fragments“ und „Defilee zum 100. Geburtstag der Avantgarde“gespielt. Daneben gehören noch „Reverb“ von László Zsolt Bordos / Bordos.ArtWork”und von Global Illumination „The Object of the Mind“ zum Programm. Kuratiert werden die SCHLOSSLICHTSPIELE Karlsruhe von Prof. Peter Weibel, Vorstand des ZKM Karlsruhe. Veranstalter ist die Karlsruhe Marketing und Event GmbH. https://www.schlosslichtspiele.info/

Dazu in Band 237 erschienen: