lichtsicht 7 in Bad Rothenfelde

15. Oktober 2020 · Aktionen & Projekte

Auf den kilometerlangen Gradierwerken im Kurort Bad Rothenfelde bei Osnabrück findet vom 23. Oktober 2020 bis zum 21. Februar 2021 die „lichtsicht 7“ statt. Die Veranstaltung wurde organisatorisch von einer Biennale zur Triennale abgeändert, da sich der Begründer als Mäzen und Hauptsponsor aus dem Projekt verabschiedet hat und damit „eine neue Form der Finanzierung gefunden“ werden musste. Veranstalter ist nun die lichtsicht gemeinnützige Veranstaltungsgesellschaft mbH in Gründung, eine Tochtergesellschaft der gemeindeeigenen Kur GmbH. Neuer Kurator ist Michael Bielicky Professor für Neue Medien an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Er verantwortet nun das Bespielen der Gradierwerke als Projektfläche für Videokunst in der Dunkelheit der Winterwochen. „Die Gemeinde Bad Rothenfelde und der Landkreis Osnabrück übernehmen mit je 135.000 Euro nun den Hauptanteil der Finanzierung. Sie werden mit 80.000 Euro vom Land Niedersachsen und weiteren 40.000 Euro von der Stiftung Niedersachsen (der niedersächsischen Landeskulturstiftung) unterstützt. 20.000 Euro steuert der Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. bei. Darüber hinaus beteiligt sich die ortsansässige Firma animonda petcare gmbh (ein Unternehmen der heristo-Gruppe) mit einer Spende in Höhe von 150.000 Euro.“ Inhaltlich will Kurator Bielicky „den Fokus auf Asien richten und vor allem im Hongkonger Kulturraum etablierte Künstler nach Bad Rothenfelde bringen. Darüber hinaus konnte er bereits den international renommierten australischen Künstler Jeffrey Shaw, einen Pionier der interaktiven Kunst, für die lichtsicht 7 gewinnen.“ http://www.lichtsicht-biennale.de/

Dazu in Band 251 erschienen: