Nominierungen für Berlin Art Prize stehen fest

17. August 2022 · Preise

Acht künstlerische Positionen in unabhängigen Berliner Projekträumen wurden für den Berlin art Prize nominiert. Es sind Alicja Rogalska bei Scherben, Bassem Saad bei Peles Empire, Hana Yoo bei ACUD Galerie, Isabell Schulte bei Spoiler Aktionsraum, Lucas Odahara bei Die Möglichkeit einer Insel, Mazen Khaddaj bei Blake & Vargas, Mazenett Quiroga bei LAGE EGAL [Kimgo] sowie Melanie-Jame Wolf bei Centrum. Welche drei Beiträge den Preis gewonnen haben, wird am 15. September 2022 bekannt gegeben. Der Preis wird seit 2013 zur Förderung der lokalen Kunstszene vergeben. Die jetzige Ausgabe “ist eine Kollaboration mit acht Projekträumen. In acht parallel laufenden Einzelausstellungen können die Nominierten jeweils ihre künstlerischen Position präsentieren. Mit diesem kollaborativen Konzept erweitert sich der Berlin Art Prize e.V. zu einer Kulturplattform der freien Szene und macht zugleich auf die Orte in Berlin aufmerksam, an denen aktuelle Kunst entsteht.”

Dazu in Band 271 erschienen:


WEITERE NACHRICHTEN

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
KUNSTFORUM Probe lesen

„KUNSTFORUM ist ein Magazin, das so gut wie jedes Thema, das wichtig ist, beackert hat, und es ist so umfangreich, dass ich manchmal noch einmal in Heften von vor zehn Jahren schaue, und nicht selten erweist sich Kunstforum als eine Fundgrube…“ – Kasper König

Jetzt nur noch kurz bestätigen...

Wir freuen uns über Ihr Interesse am KUNSTFORUM Newsletter! Sie haben nun eine E-Mail an die von Ihnen angegebene Adresse bekommen, bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung über den Link!

OK
BIENNALE
GUIDE 2024