Parallel zur Documenta 2022: Birthe Blauth in der Kasseler Elisabethkirche

10. Juni 2021 · Aktionen & Projekte

Das Museum Fridericianum als zentraler Ort der Kasseler Documenta liegt am Friedrichsplatz; und auf der anderen Seite dieses Platzes einen Häuserblock weiter befindet sich in Sichtweite vom Museum aus die Elisabethkirche. Dort findet zeitlich parallel zur Documenta ein eigenes (und eigenständiges) künstlerisches Programm statt. 2021 bestückte der Bildhauer Stephan Balkenhol den Kirchturm mit einer Menschenfigur, und 2017 war in der Kirche eine Installation von Anne Gathmann zu sehen. Für den Sommer 2022 ist nun die Münchener Künstlerin Birthe Blauth mit ihrem Projektvorschlag „Poem of Pearls“ eingeladen. Ihre Installation soll den Vorplatz sowie das Hauptschiff und die Seitenschiffe der Kirche umfassen. „Auf dem Vorplatz wird ein Labyrinth aufgemalt, das zum Abgehen einlädt. Eine Übergangszone im Eingangsbereich führt vom Lärm des Friedrichsplatzes in die Stille der Elisabethkirche…“ Während der Projektdauer darf der Kirchenraum allerdings nicht mit Straßenschuhen betreten werden. Im Inneren steht in einem „Paradiesgarten“ eine Schale mit Perlen als „Einladung zu einer spirituellen Reise“. Wer will, kann sich eine Perle nach Hause mitnehmen – die Perlen sollen zum Nachdenken anregen. https://www.kunstraumkirche.de

Dazu in Band 217 erschienen: