Staatsgalerie Stuttgart: Digitalisierung der Inventur abgeschlossen

18. Februar 2021 · Museen & Institutionen

Die Staatsgalerie Stuttgart wurde als Landesmuseum für Baden-Württemberg 1843 eröffnet. Durch einen Bombenangriff verlor sie 1944 fast alle Inventarbücher der Graphischen Sammlung. Nun konnte in den vergangenen Wochen nach über sechs Jahren die Inventur zu allen Kunstwerken abgeschlossen werden. Dazu wurden alle Sammlungsbestände digital erschlossen. Dabei konnten auch 500 Werke der Graphischen Sammlung ermittelt werden, die als Kriegsverliste in den vergangenen Jahrzehnten international gesucht wurden. „Mit diesen wiedergefundenen Werken kann die Staatsgalerie nun ihre Fehlermeldungen beim Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg aktualisieren und damit die Qualität der Lost Art-Datenbank verbessern“. http://www.staatsgalerie.de

Dazu in Band 123 erschienen:

Dazu in Band 110 erschienen: