Venedig: Knebl und Scheirl vertreten Österreich

26. Februar 2020 · Biennalen

Jakob Lena Knebl und Ashley Hans Scheirl vertreten Österreich auf der nächsten Biennale von Venedig 2021. Knebl ist Senior Artist an der Wiener Akademie der Künste, Scheirl nimmt dort eine Professur für für kontextuelle Malerei wahr. Als Kuratorin fungiert Mumok-Direktorin Karola Kraus. „Jakob Lena Knebl wurde 1970 in Baden geboren. Sie studierte an der Akademie der bildenden Künste bei Heimo Zobernig textuelle Bildhauerei und bei Raf Simons an der Modeklasse der Universität für angewandte Kunst Wien. Von einigen Jahren ersetzte sie ihren Taufnamen im Sinne ihres Spiels mit Identität und Geschlecht durch die Vornamen ihrer Großeltern und gab sich den Nachnamen Knebl. In ihren Arbeiten setzt sie die assoziative Fülle des eigenen Denkens mit einer Vielzahl von Ausdrucksmitteln (Performance, Installation, Film, Fotografie, Objekt) in Verbindung… Ashley Hans Scheirl wurde 1956 in Salzburg geboren und ist eine österreichische Transgender-Malerin, Konzept-, Mixed Media- und Performance-Künstlerin. Von 1966 bis 1974 besuchte Ashley Hans Scheirl das Bundesgymnasium für Mädchen in Salzburg. Anschließend studierte sie an der Akademie der bildenden Künste Wien. 1980 schloss sie ihr Studium mit dem Diplom in Konservierung und Restaurierung ab…“ Die österreichische Biennale-Teilnahme wurde erstmals über eine Ausschreibung mit anschließender Juryauswahl und gemeinsamer Abstimmung mit der Politik entschieden.

Dazu in Band 230 erschienen: