Anthropocene on hold

28. Mai 2020 · Aktionen & Projekte

Die griechische Polyeco Contemporary Art Initiative PCAI führt bis zum 31. Dezember 2020 die Online-Ausstellung „Athropocene on hold“ durch. Zwei Ereignisse markieren dieses Projekt: zum einen die Beschreibung des jetzigen Zeitalters als „Athropozän“ durch den niederländischen Wisssenschaftler Paul Crutzen, der damit eine Epoche meint, in der die Entwicklungen auf der Erde wesentlich durch menschliche Einflüsse und Eigriffe bestimmt sind. Zum anderen die Etikettierung eines neuen Virus als Covid-19 und Ausrufung einer Pandemie durch die Weltgesundheitsorganisation WHO am 11. März 2020. Die Online-Ausstellung beschäftigt sich mit den Fragen,was es wohl für die Erde und das Anthropozän bedeuten mag, wenn die Bekämpfung dieser globalen Pandemie Mobilitätsverzichte, Einschränkungen des sozio-kulturelen Lebens und wirtschaftlichen Handels erfordert. Wie können Künstler die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen und Umweltbelange mit ihren Mitteln reflektieren und darstellen, und wie können soziale Distanzierung und Quarantäne künstlerische Praktiken und Narrative über die Ökologie verändern? Beteiligt sind James Bridle, Ionian Bisai & Sotiris Tsiganos, Matthias Fritsch, Kyriaki Goni, Markus Hanakam & Roswitha Schuller, Hypercomf, Rindon Johnson, Evi Kalogiropoulou, Lito Kattou, Bianca Kennedy and the Swan Collective, Marcin Liminowicz & Trang Ha, Charly Nijensohn, Kosmas Nikolaou, Ira Schneider, Andrew Norman Wilson.https://www.pcai.gr/news/anthropocene-on-hold-2/

Dazu in Band 265 erschienen:

Dazu in Band 267 erschienen: