Love is the Message, The Message is Death - 14 Museen zeigen weltweit Video von Arthur Jafa

25. Juni 2020 · Museen & Institutionen

14 Museen zeigen am 26. Juni 2020 ab 20 Uhr (MESZ) per Livestream weltweit 48 Stunden lang Arthur Jafas Video „Love is the Message, The Message is Death“ (2016). Die siebenminütige Filmmontage dokumentiert die Gewalt gegen schwarze Amerikaner und hat nach dem Tod von George Floyd und den Demonstrationen der Black Lives Matter auf der ganzen Welt höchste Aktualität. Jafas Film verbindet Clips aus Original- und Fundmaterial miteinander, darunter Fernsehnachrichten, Polizeimaterial und Popvideos, die auf Kanye Wests Hip-Hop-Track Ultralight Beam aufgenommen wurden. Auszüge zeigen den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, der 2015 nach einem Anschlag in Charleston die Trauerrede hielt und anschließend „Amazing Grace“ sang. Andere Szenen zeigen den Mord an Walter Scott, einem unbewaffneten schwarzen Autofahrer, der 2015 von einem Polizisten aus South Carolina erschossen wurde. Sänger wie Michael Jackson, Beyoncé und Lauryn Hill treten in dem Film ebenfalls auf.

Alle teilnehmenden Institutionen besitzen eine Ausgabe der Arbeit. Es sind: Tate, London; Dallas Kunstmuseum, Texas; Glenstone Museum, Maryland; Hochmuseum für Kunst in Atlanta, Georgia; Hirshhorn Museum und Skulpturengarten, Washington, DC; Los Angeles Museum für zeitgenössische Kunst, Kalifornien; Ateliermuseum in Harlem, New York; Sammlung Julia Stoschek, Berlin; Luma Arles und Luma Westbau, Zürich; Sammlung Pinault, Paris; Palazzo Grassi, Venedig; Smithsonian American Art Museum, Washington, DC; und Stedelijk Museum, Amsterdam. Zum Stream in der JSC Mediadathek via www.jsc.art/mediathek/

Dazu in Band 250 erschienen:

Dazu in Band 261 erschienen: