Schloss Derneburg soll Museum werden

16. April 2021 · Museen & Institutionen

Schloss Derneburg im Harzvorland bei Hildesheim war ursprünglich ein Klostergebäude und wurde im Zuge der Säkularisierung 1803 von den Preußen in ein Schloss umgewandelt. Bekannt wurde der Komplex durch den Künstler Georg Baselitz, der das Areal 1975 für 300.000 DM (heute ca. 150.000 Euro) kaufte, dort lebte und arbeitete, bis er 2006 das Anwesen an den amerikanischen Sammler Andrew Hall verkaufte. Dieser will in Derneburg nun „in den nächsten drei bis fünf Jahren“ ein Museum etablieren und führt dort jetzt schon ab Mai 2021 Ausstellungen durch. Die Sammlung Hall umfasst dem Vernehmen nach ca. 5.000 Kunstwerke. Halls Vorhaben klingt ehrgeizig und selbstbewusst: „Wir werden unter den größten Museen der Welt sein, wenn wir unsere Pläne umgesetzt haben“, erklärte Andrew Hall gegenüber der „Hildesheimer Allgemeinen Zeitung“.

Dazu in Band 136 erschienen:

Dazu in Band 73 / 74 erschienen: