WDR lehnt Übernahme von Stockhausen-Studio ab

13. Januar 2020 · Kulturpolitik

Als der Ort Alt-Mödrath dem rheinischen Braunkohletagebau weichen musste, blieb nur die Burg Mödrath (Haus Mödrath) stehen. Hier wurde der Komponist Karlheinz Stockhausen (1928-2007) geboren, er war von 1963 bis 1998 Leiter des Studios für elektronische Musik beim Sender WDR. Dieser sucht schon seit 20 Jahren nach einem „geeigneten Ort zur Unterbringung und Fortführung“ dieses Studios. Heute ist das Haus in Mödrath ein Kulturzentrum, und die Stiftung Haus Mödrath bot dem WDR schon 2015 „die dauerhafte und kostenfreie Überlassung von Räumlichkeiten zur Unterbringung des Studios für elektronische Musik unter der Bedingung an, dass die Räumlichkeiten entsprechend hergerichtet und das Studio dort betrieben wird.“ Doch nun ist man bei der Stiftung enttäuscht, dass der WDR die „letzte Annahmefrist“ nach 5 Jahren „kommentarlos verstrichen ließ“ und „sich nicht in der Lage“ sähe, „das Studio in Haus Mödrath zu betreiben und zwar auch dann nicht, wenn es mehrere Betreiberpartner gäbe und es den WDR selbst keinen einzigen Cent kosten würde“. http://www.haus-moedrath.de

Dazu in Band 196 erschienen:

Dazu in Band 250 erschienen: