Titel: Zwischen Kunst und Literatur · von S.D. Sauerbier · S. 30
Titel: Zwischen Kunst und Literatur , 1980

S.D. Sauerbier

Zwischen Kunst und Literatur

Übersicht über Text /Bild-Beziehungen. Beispiele für eine Typik.

Ausführlich diskutiert wurde in den letzten Jahren die Tendenz und die Konzeption der visuell wahrnehmbaren Posie, insbesondere der Konkreten Poesie, die heute bis in die Schulbücher vorgedrungen ist.

Diese Sorte von Literatur im Grenzbereich zur bildenden Kunst macht sich den Umstand zunutze, daß die Schrift nicht unmittelbar auf das im Gedicht bezeichnete Objekt Bezug nimmt – wie die gesprochene Sprache ihre Gegenstände symbolisiert -, sondern daß sie zunächst erst diese gesprochene Sprache bezeichnet.

Der Autor ,komponiert‘ Schrifttexte in der Fläche. Die Qualitäten und Merkmale der sichtbaren Gestalt von Lettern, Wörtern und Texten auf der Buchseite, dem Blatt, werden zusätzlicher Informationsträger für .ästhetische Botschaften‘. Aus der visuellen Präsentation von Schrifttexten werden zusehends Bilder entwickelt; oft werden auch visuell Gegenstände nachgebildet, die den sprachlich bezeichneten Gegenständen entsprechen, diese demonstrieren, wiederholen, paraphrasieren oder aber in Widerspruch zum sprachlichen Inhalt …

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von S.D. Sauerbier

Weitere Artikel dieses Autors