Titel: Farbe und Architektur · von Karl Otto Lüfkens · S. 120
Titel: Farbe und Architektur , 1983

Farbgestaltung an historischen Hausfassaden und in einer typisierten Neubau-Großstruktur

von Karl Otto Lüfkens

Im Unterschied zu den grundsätzlichen Zweifeln von Christel Darmstadt, ob es denn überhaupt möglich sei, „harmonische“ Farbgestaltungen in der Architektur aus einer wie auch immer gearteten Regelästhetik abzuleiten, ist der Architekt Otto Lüfkens zuversichtlich, daß bei der farbigen Fassung von Altbauten die Einhaltung bestimmter Grundregeln zweckmäßig sein kann.

So formuliert er im ersten Teil seines Beitrages mit Blick auf die Praxis der Baufarbgestaltung einen aus eigener Erfahrung erwachsenen Kegelkatalog, um dann im zweiten Teil über eine ungewöhnliche Gestaltungsinitiative der Bewohner eines Neubaugebietes zu berichten. Der Verfasser demonstriert, daß es in einer vermeintlich total verplanten und verwalteten, fremdbestimmten urbanen Umwell unter bestimmten sozialpsychologischen Voraussetzungen durchaus möglich sein kann, Freiräume für selbstbestimmtes Handeln nicht nur als solche zu erkennen, sondern sie auch gestalterisch zu nutzen. D.h., in einer durch das industrielle Bauen typisierten und damit redundanten, optisch und emotional kaum anregenden Großstruktur kann es den Bewohnern durch freie Hausbemalungen gelingen, ein Stück ihrer Individualität und Identität auf die Straße zu tragen und so einen „einprägsamen Ort“ zu schaffen, der den Menschen hilft, „sich zu orientieren und – in Erweiterung dessen – sich selbst zu erkennen“ (Charles Moore).

Einleitung

Wir erleben heute einen Nachholprozeß: Nach dem Siegeszug der Farbe in der Werbung, der Verpackungs- und Konsumgüterindustrie tritt die Farbe jetzt auch in der gebauten Umwelt stärker in Erscheinung. Bemerkenswert ist, daß es die Altbauten des 19. Jh. waren, die in den 70er Jahren plötzlich durch intensive Farbgebung auf sich aufmerksam machten. Mancher hielt diese in…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Karl Otto Lüfkens

Weitere Artikel dieses Autors