Titel: Farbe und Architektur · von Walfried Pohl · S. 93
Titel: Farbe und Architektur , 1983

Tendenzen konstruktiv-konkreter Kunst in der zeitgenössischen Baufarbgestaltung

von Walfried Pohl

Mit zunehmender historischer Distanz wird immer deutlicher, daß die 20er Jahre reicher an fundamentalen und zukunftsweisenden ästhetischen Innovationen waren als jede andere Dekade dieses Jahrhunderts sonst. So reich, daß die Fülle der damals aufgekommenen neuen schöpferischen Ideen die praktischen Möglichkeiten ihrer unmittelbaren Realisierung bei weitem überstieg. D.h., die Künstler und Gestalter jener Zeit hinterließen neben dem tatsächlich Realisierten in größtem Umfang das, was der russische Kunstwissenschaftler Chan-Magomedow unlängst sehr treffend als das „nicht-realisierte Erbe“ jener Epoche bezeichnet hat – ein Erbe, aus dem die nachfolgenden Künstlergenerationen unablässig geschöpft haben und immer noch schöpfen. Dies gilt in besonderem Maße für die Repräsentanten „konstruktiver“ bzw. „konkreter“ Kunst, die nach wie vor an Bildprinzipien und Gestaltungsvorstellungen anknüpfen, die in den 20er Jahren von Malewitsch, Mondrian und ihren Kreisen entwickelt worden sind.

Es ist genau dieser Traditionszusammenhang, dem Walfried Pohl in seinem Beitrag – bezogen auf das Problem der Baufarbgestaltung – nachgeht. Obwohl durch zahlreiche Publikationen als Apologet konstruktiv-konkreter Kunst ausgewiesen (eine begriffliche Abgrenzung zwischen „konstruktiv“ und „konkret“ nimmt er im ersten Teil seines Aufsatzes vor), steht er der Anwendung der Bildsprache des Konstruktivismus bzw. Konkretismus in der Architektur doch mit kritischer Distanz gegenüber, wie sein abschließender Katalog von „Negativfaktoren“ (Degenerierung zur Dekoration, Trivialisierung, Mangel an Mikrostruktur u.a.) zeigt.

Was versteht man unter konstruktiver, was unter konkreter Kunst

Zu unterscheiden ist zwischen „konstruktiv-konkreter Kunst“ als Oberbegriff und dem Konstruktivismus und der konkreten Kunst („Konkretismus“) im engeren Sinne.

„Konstruktiv-konkrete Kunst“ bezeichnet eine Gestaltungsweise, welche die Gestaltungsmittel zum Gegenstand der Kunst erhebt….

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang