Titel: Talk show der documenta 6 , 1977

Bazon Brock

Die d5 war nicht die Erfüllung des eigenen Anspruchs

[Interview in letzter Minute zwischen zwei Vorlesungen an der Hamburger Akademie, daher sein allmähliches Verfertigen der Gedanken beim Reden unkonzentrierter als sonst, wodurch aber die ständige Spannung zwischen großem Bogen, pointiertem Eingriff und detaillierten Empfindlichkeiten besonders gut zum Ausdruck kommt.]

Wie bist Du dazugekommen in letzter Minute?

[Das ist nicht mehr der ‚arrogante‘ Brock, als den ihn die Welt zu kennen glaubt, er spricht heute gedämpfter, auch gleichförmiger, mit einem fast resignativen Unterton, bei aller gedanklichen Dezidiertheit und Urteilsschärfe.] Ich hielt in Kassel einen Vortrag. Am Abend vorher hielt Schneckenburger einen Vortrag im Kasseler Kunstverein, er führte da seine Außenprojekte vor, mir schien das äußerst akzeptabel zu sein, er bezog sich dabei überhaupt nicht auf das Medienkonzept, sondern auf die innere Logik dieser Außenobjekte, das schien mir völlig richtig und vertretbar, ich merkte einfach, daß er das Medienkonzept wohl von außen aufgebrummt bekommen hatte, er hat sich vor allem nicht ins Bockshorn jagen lassen von denen, die meinten, ihr Konzept sei ein neues Konzept oder ein in sich geschlossenes, sondern sah durchaus, daß es nur eine von der d…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang