Titel: Kommunikations-Objekte · von Wolf Schön · S. 150
Titel: Kommunikations-Objekte , 1973

Wolf Schön

KOMMUNIKATIONS-OBJEKTE

2. TEIL

Der erste Teil der Dokumentation, erschienen in Band 1. März 1973, diente der theoretischen Einführung in den Problemkreis ‚Kommunikations-Objekte‘. Hierbei handelt es sich um Gegenstände, die, für sich gesehen, noch keine Kunstobjekte sind, sondern erst im Prozeß der Benutzung, des Gebrauchs außerhalb rein ästhetischer Betrachtung, zu solchen werden. 20 Bildseiten dienten der optischen Einstimmung in das Thema.

Der jetzt abgedruckte zweite Teil analysiert die Arbeit derjenigen Künstler, die sich vorwiegend mit dem Herstellen von Kommunikations-Objekten befassen. Bei den 13 folgenden Skizzen wurde ein Fragebogen mit 26 Fragen ausgewertet, den wir im Januar dieses Jahres an die Künstler verschickt hatten.
Die Redaktion

DIE BRÜDER BASCHET

der eine, Francois, 1920 in Paris geboren, studierte Bildhauerei, der andere, Bernard, 1917 in Paris geboren, absolvierte ein Ingenieursstudium als Akustiker – wollen nach ihren eigenen Worten niemals in eine Kategorie wie Musiker oder Bildhauer eingesperrt werden. Folglich lassen sich auch ihre Objekte, die sie seit über zehn Jahren in Teamarbeit herstellen, weder als Plastiken noch als Musikinstrumente klassifizieren – sie sind beides zugleich, nämlich tönende Skulpturen oder Musikplastiken. Die Brüder Baschet gingen davon aus, daß es für…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang