Ausstellungen: Neuenkirchen/Soltau · von Peter Winter · S. 133
Ausstellungen: Neuenkirchen/Soltau , 1973

PETER WINTER

Reale und irreale Räume

Galerie Falazik, Neuenkirchen/Soltau 7.7.-2.9.1973

Die Heide rief und (fast) alle kamen. Zirka hundert deutsche Kunstmacher waren zur diesjährigen Sommerausstellung geladen worden, und die meisten schickten auch etwas nach Neuenkirchen, teils extra Angefertigtes, teils Objekte aus dem obligaten Atelierbestand. So gab es dann auf der ehemaligen Tenne des Springhornhofes unter dem thematisch zwar anspruchsvollen, jedoch recht verbindlichen Titel ein buntes Stelldichein der bundesrepublikanischen Kunstszene – von der ersten Riege bis zu den Hinterbänklern der bildnerischen Produktion fehlte kaum ein Name.

Von Hermann Albert bis Sigi Zahn entstand ein Panorama all dessen, was sich unter dem Begriffspaar ‚real und irreal‘ irgendwie ‚räumlich‘ vereinen ließ. Und was passte eigentlich nicht hinein?

So glich die niedersächsische Schau folglich auch mehr einer Illustrationsreihe eines Begriffslexikons als einer anschaulich und wirklich zwingend auf einen Nenner zu bringenden Sache. Der thematische Zauberhut vereinnahmte gleichermaßen gezeichnete und gemalte Interieurs (mit und ohne figürliche Staffage), Siencefiction-Landschaften (gekoppelt mit einer inzwischen schon zur Mode gewordenen Prise Umweltkritik), Müll-Aussichten und Agrar-Idyllik, großstädtische Horror-Ansichten und technologische Visionen, künstliche Umraumprojekte und utopische Verkehrsentwürfe wie Kaninchen.

Er schloß irritierende Raumkästen, halbplastische Dioramen, Materialakkumulationen zusammen, er verband Entwurfsskizzen und Collagen mit Spiegelobjekten, Farbreliefs und Polystyrolplastiken.

Von einer Kuh in Seitensicht bis zu einem weiblichen Akt in Schrägsicht, einem schwebenden Würfel in Untersicht und einem Geigenrudiment (mit Schlagring) in Draufsicht bis zu einer Kopfinnenansicht (mit Tumor) und einem sichtverschluckenden Buch (mit Vertiefungen für die Pupille) waren so ziemlich alle möglichen und unmöglichen Sichten, das gestellte Thema anzuspielen, vorhanden. Einige Beiträge erweckten jedoch stark den Verdacht, ihre Einsender…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang