Ausstellungen: Düsseldorf · von Christiane Fricke · S. 386
Ausstellungen: Düsseldorf , 1994

Christiane Fricke

1994

»Eine Ausstellungsfolge mit Festivalcharakter – Zwischenbericht zur Halbzeit«

Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen,

Düsseldorf,13.5. – 20.11.1994

Wie schafft man es, innerhalb von nur sechs Monaten zwölf Einzelausstellungen mit einer Laufzeit von jeweils fünf Wochen zu eröffnen, und wie zeigt man auf einer nicht üppig bemessenen Fläche nahezu permanent drei Künstler gleichzeitig? Dem Düsseldorfer Kunstverein gelingt eine paradoxe Verkehrung des in jüngster Zeit häufiger artikulierten Wunsches nach dem „Weniger wäre ein Mehr“. Am Grabbeplatz – „wo auch Kunstsammlung und Kunsthalle sind“ (Zitat Eigenwerbung) – wird effektive Vermittlungsarbeit von Gegenwartskunst in ökonomisch angespannter Situation als Exempel statuiert.

„1994“ ist als Ausstellungsfolge mit „Festivalcharakter“ den aktiven Nachwuchskünstlern des Düsseldorfer Raums gewidmet. Gezeigt wird ein breites Spektrum skulpturalen Schaffens, das von der handgeformten Kleinplastik (Eva Borski, 3.9.-9.10., Dan Asher, 17.9.-23.10.) über die räumliche Organisation selbständiger Skulptur-Ensembles (Gisela Kleinlein), Installationen (Sery C., Andreas Techler), Situationen anbahnende (Dialoge generierende) Objekte (Jårg Geismar), flüchtende Projektionen (Mischa Kuball), Performances (Chris Newman, 14.10.-27.10.) zur Videoskulptur (Katja Butt) reicht. Daß sich die einzelnen Positionen trotz unmittelbarer Nähe nicht ins Gehege kommen, verhindert die Raumaufteilung: Zu dem durch eine eingezogene Wand geteilten Ausstellungssaal tritt als drittes bespielbares Ambiente der Foyerbereich hinzu.

Wer wo und in wessen Nachbarschaft ausstellt ist eine Frage der Eigenart des Werkes. Geismar, der schon 1993 in Venedig mit seinem „In between“-Konzept (mit Adem Yilmaz) eine Situation außerhalb des üblichen Rahmens suchte (KUNSTFORUM Bd. 124), begab sich mit seiner Arbeit auch hier wieder „zwischen etwas“. Er plazierte seine Objekte in der kommunikationsdichten und von diversen Tätigkeiten belebten Atmosphäre des Foyers und…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Christiane Fricke

Weitere Artikel dieses/r Autors*in