Titel: Zwischen Erinnern und Vergessen · von Hans-Joachim Müller · S. 136
Titel: Zwischen Erinnern und Vergessen , 1994

Vom Denken und Vorstellen der Turbulenzen

Hans-Joachim Müller

Der Faden, die Flügel

Dädaläischer Algorithmus und Icaräischer Sonderweg – zu Zwei Weisen des Erinnerns

Der Landmann groß im Bild.1 Vor sich den Pflug, vor sich das Pferd, zusammen ein nützliches Gespann. Eingebunden in den Kreisgang des sich weiterzeugenden Lebens, kreisen Zugtier, Technik und Steuermann im aufgewühlten Boden. So wird aus viel Natur ein bißchen Kultur. Recht hat der Landmann, daß er ganz bei der Sache ist, daß er auf die Erde sieht, von der er lebt und mit der er lebt. Der Dolch im Acker, die Leiche im Gebüsch, wen kümmert’s schon?2

Der Schäfer hat nichts zu tun. Das ist kein Privileg. Daß er in der sozialen Hierarchie weiter unten rangiert, gibt schon die tiefere Landschaftsstufe zu bedenken, auf der er seine Tiere, die wohl nicht seine sind, weiden läßt. Das ist nicht der Hölderlinsche Hirt, der am grünen Abhang wohnet und in heiligem Schatten die Gipfel schauet.3 Unser Schäfer schauet den Himmel. Dort zieht graues Abendgewölk auf und löscht, was nah scheint und fern. Schluckt alles sichtbar Begrenzte. Wir möchten annehmen, daß der Himmelsschauer nichts sieht. Und auch nicht in den Himmel schaut, um zu sehen. Eher, um abzusehen, um wegzusehen. Von der Erde etwa, an deren Lebensrhythmen er nur passiv beteiligt ist. Passiver jedenfalls als der pflügende Mensch eine Klasse weiter oben.

Der Bauer bewegt sich, kommt im Zyklus von Saat und Ernte immer wieder dort an, wo er aufgebrochen ist. Um ihn, den Schäfer am vergleichsweise unproduktiven Platz, dreht sich das Leben, an dem…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Hans-Joachim Müller

Weitere Artikel dieses/r Autors*in