Magazin: Preise & Stipendien · von Christian Huther · S. 513
Magazin: Preise & Stipendien , 1993

Christian Huther

Neue Ethik gefordert

Preis für Design-Förderer erstmals verliehen

»Wir verkaufen nicht Leuchten, sondern Licht.« Das ist eine der obersten Grundsätze des Leuchten-Herstellers Erco. Formuliert hat diese Maxime Klaus Jürgen Maack, seit fast 30 Jahren Geschäftsführer des renommierten Lüdenscheider Unternehmens. Maack erhielt Ende August zum Auftakt der Internationalen Herbstmesse in Frankfurt am Main den erstmals verliehenen, nicht dotierten »Bundespreis für Förderer des Designs«. Maack entwickelte mit führenden Designern die Produktpalette des Unternehmens und arbeitete seit Mitte der 70er Jahre eng mit dem Designer Otl Aicher zusammen. Der Preis, vom Bundesministerium für Wirtschaft und dem Rat für Formgebung (Frankfurt) aus der Taufe gehoben, wird im Wechsel mit dem Bundespreis Produktdesign, der Serienprodukten aus Handwerk und Industrie gilt, alle zwei Jahre vergeben. Der Förderer-Preis soll künftig nicht nur Unternehmern, sondern auch Gestaltern, Theoretiker, Journalisten oder Politikern gewidmet werden. Bei der Preisverleihung forderte der Präsident des Rates für Formgebung, Dieter Rams, die Designer, Hersteller und Konsumenten zu einer Abkehr von modischen Haltungen auf. Dagegen erhofft sich Rams eine neue Ethik des Designs, soll doch stärker geprüft werden, welchen Beitrag zum Überlegen des Planeten das Design eigentlich leistet.

Christian Huther

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Christian Huther

Weitere Artikel dieses/r Autors*in