Titel: documenta 8: Kunst auf dem Prüfstand · S. 282
Titel: documenta 8: Kunst auf dem Prüfstand , 1987

Die Arbeiten im öffentlichen Raum

fotografiert von Udo Reuschling

»Mein ursprüngliches Interesse am Herstellen von Bildern und Objekten war und ist noch heute das Hervorbringen von Dingen, die weder in der Natur noch in unserer funktionalen Welt existieren, Objekte, die meine Empfindungen gegenüber der Welt und meiner eigenen Existenz spiegeln und zum Ausdruck bringen.« (Tony Cragg)

»(…) Beide große Außenarbeiten (von Klaus Kumrow, A. d. R.) der documenta verwenden Metaphern des Zeigens, als wären sie Wahrnehmungsinstrumente, mit denen das Wirken der Vorstellungskraft sichtbar gemacht werden würde(…).« (Stephan Schmidt-Wulffen)

»Es ist ein großer Fehler anzunehmen, daß die »zutiefst freie Imagination« nicht in Beziehung stehen könnte zu den funktionalen Normen.« (Scott Burton)

»(…) Mit „Casino“ stellt Pentagon ihren Versuch der möglichen Gestaltung des halböffentlichen Raums vor, mit historischen und aktuellen Hintergründen, zwischen Tradition (mit einer vorgestellten Erinnerung, ohne real das Erinnerte gesehen zu haben) und dem post- oder transmodernen heutigen Standpunkt. Das Thema …

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang