Titel: Die Frühen Jahre · S. 270
Titel: Die Frühen Jahre , 1989

STELLA BAUM ÜBER

Gerry Schum

Zu Beginn der Ausstellung PROSPECT 1968 in Düsseldorf fragte Konrad Fischer, ob ein junger Engländer mit Namen Richard Long bei uns im Garten arbeiten dürfe. Gerne.

Ein Jahr später, nachdem wir gerade Gerry Schums spektakulären Film „Land Art“ gesehen hatten, der einen sehr eindrucksvollen Beitrag von Richard Long enthielt, meldete sich Gerry Schum, den wir persönlich noch nicht recht kannten, und fragte, ob er das Piece, was Richard im Garten geschaffen hatte, fotografieren dürfe. Im Juni erschien er mit seiner schönen Frau Ursula. Wir hatten Mühe, Richards Arbeit wiederzufinden, die Natur hatte sie zurückerobert. Alle zusammen mußten wir nun tüchtig schaufeln und kratzen, mit Messern Erde lockern und vorsichtig zurechtklopfen, damit die schöne Form wieder sichtbar wurde. Gerry stieg dann in einen wackeligen Busch und schoß ein Foto, es sollte seiner Dokumentation zum Landart-Film einverleibt werden. Später schenkte er uns eine große Kopie des Fotos, die er sorgfältig auf Holz gezogen und signiert hatte zur Erinnerung an diesen glücklichen Sommertag, an dem wir uns dank Richard kennenlernten. Von dieser Zeit datierte eine Freundschaft mit Gerry und Ursula, die uns teilhaben ließen an ihren Plänen und aufregenden Projekten und gelegentlich auch an ihren Nöten.

Gerry ist 1938 in Bergisch Gladbach geboren, sein Vater war Arzt, und es war klar, daß er Medizin studieren würde. In München aber, wo er als Student einzog, interessierte er sich mehr für Film und Foto als für sein Studium. Er verkehrte in einem Club, der amerikanische Experimentierfilme vorführte – damals eine Rarität -, und er…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang