vorheriger
Artikel
nächster
Artikel
Nachrichtenforum: Kulturpolitik · von Jürgen Raap · S. 511 - 512
Nachrichtenforum: Kulturpolitik , 1993

FRANKFURT – Die Hessische Kulturstiftung übernimmt mit Fördermitteln in Höhe von insgesamt 800000 DM Projekte, die wegen der Streichungen im Kulturhaushalt der Stadt Frankfurt gefährdet sind. Dazu zählen u.a. eine Ausstellung des Frankfurter Kunstvereins über visuelle Poesie (64500 DM), mehrere Kataloge des Museums für Moderne Kunst (100000 DM), eine Installation von Lothar Baumgarten im Portikus (44000 DM) und das Mahnmal der Homosexuellenverfolgung von Rosemarie Trockel. Die Stiftung unterstützt das Museum Wiesbaden mit 160000 DM beim Ankauf einer Arbeit von Thomas Huber und das Hessische Landesmuseum Darmstadt ebenfalls mit 160000 DM beim Erwerb des 450000 DM teuren Imi Knoebel-Werks »Hartfaserraum R 19«.

FELLBACH – Der renommierten Fellbacher Triennale für Kleinplastik drohte das Aus. Die Verwaltung hatte zunächst nur vorgeschlagen, den städtischen Zuschuß um 40 % auf 400000 DM zu kürzen, die SPD-Fraktion hingegen setzte sich im Gemeinderat mit dem Antrag durch, aus »Gründen der sozialen Symmetrie« auf die nächste Veranstaltung 1995 völlig zu verzichten. Kulturamtsleiter Thomas Knubben kritisierte, das Ausstellungsprojekt werde »ohne Not« geopfert. Oberbürgermeister Friedrich-Wilhelm Kiel (FDP) gründete einen Trägerverein, dem mittlerweile 80 Mitglieder angehören. Der Verein übernimmt die Verantwortung für den Fortbestand der Triennale. Er muß 250000 DM aufbringen, um Bundeszuschüsse zu erhalten.

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.