Ausstellungen: Hasselt/Lyon/London/Berlin · S. 335
Ausstellungen: Hasselt/Lyon/London/Berlin , 1991

Renate Puvogel

Status of Sculpture

Espace Lyonnais d’Art Contemporain, Lyon (ELAC) 23.3. – 20.5.1990

CA, London, 10.9. – 28.10.1990

Provinciaal Museum, Hasselt 24.11.1990 – 24.2.1991

Stiftung Starke, Berlin 19.4. – 1.6.1991

Kaum wahrgenommen wurde in Deutschland eine Ausstellung aktueller amerikanischer Skulptur, die seit dem vergangenen Jahr von London nach Lyon wanderte und nun in dem von Urbain Mulkers geleiteten Provinciaal Museum im belgischen Hasselt landete. Verantwortlich für das Konzept der Ausstellung ist Bernard Brunond aus Houston. Er wählte mit Jennifer Bolande, Robert Gober, Tishan Hsu, Jon Kessler, Christian Marclay, Patty Martori, Cady Noland, Laurie Parsons, Nancy Shaver, Dustin Shuler je fünf Künstlerinnen und Künstler aus, die hierzulande weitgehend nicht mehr ganz unbekannt sind. Aber hier bot sich auf europäischem Boden einmal die Gelegenheit, anhand von sich bildenden Korrespondenzen und Dialogen zwischen den dreidimensionalen Arbeiten dieser heute rund 35jährigen (nur Shaver und Shuler sind etwas älter) so etwas wie einen Grundtenor, ein spezifisches Zeitgefühl, herauszulesen. Bezeichnenderweise nennt sich die Ausstellung „`Status` of Sculpture“; denn nicht ein besonderes formal-bildhauerisches Problem ist hier auffallend, sondern eine Inhaltlichkeit, die sogar mehrfach einer stringenten plastischen Bündelung zuwiderläuft. Denken wir etwa an Jeff Koons, an Haim Steinbach, so manifestieren sich deren Vorstellungen eher in überschaubaren skulpturalen Objekten, in kühlen, perfektionistischen Kombinationen, in denen sich eine gestylte Gegenstandsästhetik mit Design- oder Warenhauscharakter niederschlägt. Demgegenüber drückt sich das assoziative Vorgehen dieser Künstler in ausgreifenden Agglomerationen oder in ernsten, humanen Bildfindungen aus, denen mit logischen Erklärungen nicht beizukommen ist. Auf Duchamps Kunstbegriff nicht repräsentierende, sondern sich selbst prä- sentierende Ready-mades berufen sich heute die meisten…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang