Titel: Cool Club Cultures · von Christoph Doswald · S. 132
Titel: Cool Club Cultures , 1996

Club Dadada

Die Avantgarde der Vernetzung oder der Aufstand der Unschuld gegen die Erfahrung

Kritik von Christoph Doswald

Gespräch mit dem Kurator Paolo Bianchi

Die Presse lamentierte, die Zuschauer blieben zu Hause, die Bürger sammelten Unterschriften, und der Intendant fühlte sich mißverstanden. Im schon totgesagten, ehemaligen Festival der Provokationen, dem „steirischen herbst“ in Graz, glomm noch einmal der aufrührerische Geist der siebziger Jahre. Dafür verantwortlich war vor allem einer, Paolo Bianchi, 34, Kunstpublizist und Ausstellungsmacher aus der Schweiz. Seine Deklamation einer neuen Avantgarde, die sich vom traditionell-bürgerlichen Begriff der künstlerischen Moderne durch eine öffnende Entideologisierung abzugrenzen sucht, konkretisierte sich vorab in einer Ausstellung mit dem Titel „100 Umkleidekabinen. Ein ambulantes Kunstprojekt“ und in einem dreitägigen Happening unter dem Namen „Club Dadada“.

Ausloten der Kunstperipherie

Im stillgelegten „Bad zur Sonne“, einer 1874 erbauten und vor zwei Jahren wegen Baufälligkeit geschlossenen Badeanstalt, beschwor der Ausstellungsmacher den Geist „der retrovisionären Avantgarde“ und annoncierte „ein Kunstspiel, das innerhalb der Regeln alles erlaubt und bis zum Letzten geht“ (Bianchi).

Griffiger als die Kabinenausstellung illustrierte das dreitägige Multimedia-Happening die von Peter Strasser, dem Hausphilosophen des „steirischen herbstes“, ausgerufene „Nomadologie der neunziger Jahre“. Insgesamt 46 Gruppen und Künstler – darunter Stiller Has, Corinne Curschellas & the Recyclers und Les Reines Prochaines – verwandelten das vom Abriß bedrohte „Bad zur Sonne“ in ein intermediäres Tollhaus, oder, je nach Lesart, in ein künstlerisches Babylon.

Die von Bianchi im Club Dadada programmierte neue Avantgarde der Vernetzung operierte ohne Berührungsängste zu den Gattungsbegriffen. Mongoloide Musiker experimentierten im Techno-Dschungel (Station 17 aus Hamburg), ehemalige Zürcher Wohlgroth-Aktivisten zelebrierten im Kunstkontext ihren…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Christoph Doswald

Weitere Artikel dieses/r Autors*in