Ausstellungen: Brüssel · von Jochen Becker · S. 450
Ausstellungen: Brüssel , 1993

Jochen Becker

Fareed Armaly

»BREA-KD-OWN«

Palast der Schönen Künste, Brüssel, 15.7. – 12.9.1993

Brüssel ist die zwiegespaltene Hauptstadt eines auseinanderbrechenden Landes, in dem Holland-nahe Flamen und Frankreich-orientierte Wallonen jeweils nach größerer Autonomie streben. Der Kampf um das Recht auf nationale Selbstbestimmung mit seinen damit einhergehenden Egoismen droht den Staat Belgien zu sprengen; wie zum Auftakt der Ausstellung von Fareed Armaly zieht der Trauerzug für den versöhnenden König nahe dem Palast der Künste vorbei. Weiterhin liegt hier der Regierungssitz einer „Europäischen Gemeinschaft“, deren Staatenbund sich zugleich vereint und auseinanderdriftet. Brüssel ist somit Brennpunkt zweier sich widerstreitender und für die Zukunft symptomatischer Parallelentwicklungen, nämlich der Gleichzeitigkeit von regionaler Zersplitterung und einer juristischen Konstituierung der Vereinigten Staaten von Europa. Hiermit untrennbar verknüpft sind nationalistisch-rassistische Bewegungen, wie der „Vlaams Blok“ oder die weltpolitische Plazierung des europäischen Binnenmarktes als Machtinstrument für Handels-, aber auch militärische Kriege.

Brüssels zentral gelegener „Palast der Schönen Künste“ spiegelt dieses Zerwürfnis zwischen Regionalismus und Weltgeltung, zwischen Egoismen und Utopie wider. Das 1928 von Victor Horta gebaute Kulturzentrum für Ausstellungen und Filmkunst, Konzerte oder Vorträge trägt nicht nur einen flämisch-wallonischen Doppelnamen, sondern hat nach den Regionen getrennte Ausstellungsetats und Publikumsströme. So verkehren bei Eröffnungen von frankophilen Künstlern keine Flamen und umgekehrt. Dieses Zerwürfnis führt dazu, daß die Vernissage des in Köln lebenden US-amerikanischen Künstlers Fareed Armaly von beiden Brüsseler Publikumskreisen fast vollständig ignoriert wurde.

„BREA-KD-OWN“ ist an verschiedenen, sich durch die Baugeschichte des Palais ziehenden Bruchlinien angesiedelt. Zentraler Ort des ineinandergeschichteten Palasts ist die „Hall d’Animation“, vormals „Hall des Sculptures“, die zwischen Eingang und Treppenaufgang liegt. Anfangs…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang