Ausstellungen: Stuttgart · von Martin Blättner · S. 415
Ausstellungen: Stuttgart , 1995

Martin Blättner

Hermann Pitz

»Orte, Ereignisse«

Württembergischer Kunstverein, Stuttgart, 11.2. – 19.3.1995

Das Weltereignis im Maßstab 1:588000 paßt exakt in den Vierecksaal des Württembergischen Kunstvereins. Im Dienst der Inszenierung wurde die Projektion der Globus-Oberfläche streng der kartographischen Logik angepaßt – allerdings jenseits der eurozentrischen Perspektive: Hermann Pitz wählte eine chinesische Weltkarte von 1984 als Vorlage für ein kunstvolles Raumerlebnis, das einer kuriosen Wunderkammer entlehnt sein könnte. Der australische Kontinent etwa findet sich als 4 cm dicke Boden-Installation ziemlich in der Mitte des Saals wieder, während das europäische Flächen-Gebilde aus furnierten Spanplatten-Puzzles regelrecht an die Wand gedrückt wurde. Gleichwohl weist diese so in die Peripherie verschobene Sägearbeit die meisten Ereignis-und-Plätze-Karten in roter, grüner und blauer Farbe auf: archivierte Geschehnisse, die sich allesamt auf das Wirken des Künstlers beziehen, im gesamten Kontext freilich auf objektivierbare Bedeutung Bezug nehmen. Tatsächlich relativiert sich der vordergründige Aspekt des Selbstreferenziellen bei einer eingehenden Betrachtung dieser Ausstellung, die sich bis in den Kuppelsaal erstreckt. Dort unterstreichen optische Geräte den Anspruch naturwissenschaftlicher Meßbarkeit. In der Krümmung des fast mannshohen Parabolspiegels verzerrt und krümmt sich eine auf den Kopf gestellte Realität zum Trugbild, in beleuchteten Gläsern und Regentropfen spiegelt sich eine fremdartige Welt, die Unscheinbares vergrößert und die gewohnte Wahrnehmungs-Ordnung aufhebt. Pitz führt dieses Spiel mit der Wahrnehmung im weitesten Sinn einer konzeptionell ausgeklügelten Dokumentation fort, bildnerische Rückkoppelungen verstärken zugleich den Verfremdungs-Effekt. So metamorphosieren die ursprünglich nur fotografierten Wassertropfen in die Plastizität verschiedener Materialien, die – wie die gekrümmten Linsen des Fotoapparates – selbst wiederum verzerrte Bilder in der Vergrößerung hervorbringen. Im Zusammenhang…

Kostenfrei anmelden und weiterlesen:

  • 3 Artikel aus dem Archiv und regelmäßig viele weitere Artikel kostenfrei lesen
  • Den KUNSTFORUM-Newsletter erhalten: Artikelempfehlungen, wöchentlichen Kunstnachrichten, besonderen Angeboten uvm, jederzeit abbestellbar
  • Exklusive Merklisten-Funktion nutzen
  • dauerhaft kostenfrei

L_Test-Zugang


von Martin Blättner

Weitere Artikel dieses/r Autors*in